DER VEREIN

Die Vereinsentwicklung des Polizei-SV Freiburg

Einst
Schon wenige Jahre nach der Vereinsgründung (1922) konnte der Polizei-Sportverein Freiburg unter der Präsidentschaft des Polizeimajors Winterer auf dem heutigen Flugplatzgelände eine eigene Sportanlage mit einer Holztribühne für 1.400 Personen einweihen. Es folgten zahlreiche Aktivitäten, sportliche Begegnungen und Wettkämpfe in den Disziplinen Handball, Fußball, Leicht- und Schwerathletik.

Finanzielle Probleme zwangen den Verein 1927 zu einer Kooperation mit dem Sportclub Freiburg, der schon 20 Jahre alt war aber immer noch keine eigene Sportanlage hatte. Nach der Machtübernahme 1933 verlor der Verein seine Selbständigkeit. Für das Stadion kam das Aus 1938 – es wurde auf Diktat des Luftfahrtministerims geschleift.

Heute
1961 kam es zur Fortsetzung der großen Tradition. Wieder stand der Verein ohne Sportanlage da. Als Verein einer Institution, der Polizei, war nicht zu erwarten, dass die Stadt für diesen heimatlosen Verein eine Sportanlage baut. Schließlich konnten wir Gast sein - waren geduldet - auf dem Sportgelände der französischen Streitkräfte an der Merzhauser Straße.

Die ständigen Bemühungen um eine eigene Sportanlage trugen schließlich erst anfangs der Achtziger Jahre Früchte. Der Polizei-Sportverein Freiburg bekam ein Erbpachtgelände und Zuschüsse, musste aber in eigener Regie bauen. Mit sehr viel Eigenleistung von unzähligen Helfern konnte die Sportanlage fertiggestellt und im September 1984 eingeweiht werden.

Heute verfügen wir über 3 Sportplätze mit Flutlicht, 4 Tennisplätze, 2 Kegelbahnen, 2 Gymnastikhallen, genügend Umkleide- und Duschräume, einen Besprechungsraum und eine vollkonzessionierte Gaststätte.

Der Verein ist offen für Jedermann und ist Breitensport orientiert. Schwerpunkte liegen vorallem auf der Jugendarbeit als auch auf dem Sport für Senioren.

Werner Wagner
Ehrenvorsitzender