PSV AKTUELL

Mitgliederversammlung 2017

Ordentliche Mitgliederversammlung 2017
des Polizei-Sportvereins Freiburg e.V.
am Montag, dem 24. April 2017, um 19.30 Uhr,
in der Sporthalle des Polizei-Sportvereins Freiburg

Tagesordnung:

1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8.
9.

10.


11.

Begrüßung
Wahl eines Wahl- und Sitzungsausschusses
Geschäftsbericht des 1. Vorsitzenden
Kassenbericht
Bericht des Kassenprüfers
Entlastung des Vorstandes
Ehrungen
Haushaltsplan 2017 - Aussprache, Beschluss
Neuwahlen
2. Vorsitzende/r
Anträge
Anträge müssen bis zum 11.04.2017 der Geschäftsstelle des 
Polizei-Sportvereins Freiburg vorliegen.
Verschiedenes

   
Flüchtingshilfe "Freunde statt Fremde"

Flüchtlingen

(Foto: Achim Keller) 

Das „Freunde statt Fremde"-Netzwerk um den SC Freiburg baut sein Engagement für Flüchtlinge in Freiburg aus. Das Freiburger Netzwerk veranstaltet seit November 2015 wöchentlich ein Fußballtraining für Flüchtlinge und wird als 19. Willkommensbündnis nun für zwei Jahre im Rahmen des bundesweiten Integrations-Programms „Willkommen im Fußball" gefördert. Mit dieser Unterstützung soll das bestehende Fußballangebot ausgebaut und Flüchtlinge bei der Integration in den südbadischen Vereinsfußball unterstützt werden.

„Freunde statt Fremde" ist das Motto, unter dem der SC Freiburg seit 2009 Aktionen bündelt und Projekte unterstützt, die sich für die Integration von Menschen mit Migrationshintergrund einsetzen und gegen Diskriminierung wenden. Seit November 2015 gehört das „Freunde statt Fremde"-Fußballtraining dazu. Das wöchentliche Fußballangebot ist ein gemeinsames Projekt von Polizei-Sportverein Freiburg, Stadt Freiburg, Diakonischem Werk Freiburg, Evangelischer Stadtmission Freiburg, eurojournalist.eu und SC Freiburg für Jugendliche und erwachsene Männer (16 bis 30 Jahre) aus den Freiburger Flüchtlingswohnheimen in der Lörracher Straße und in der Wiesentalstraße.

Die „Freunde statt Fremde"-Fußballeinheiten sind mittlerweile fester Bestandteil des Alltags vieler Bewohner des Wohnheims. Das Trainerteam versucht, über den Spaß am Fußball den Teilnehmern spielerisch die deutsche Sprache näherzubringen und ihnen dadurch die Integration in die deutsche Gesellschaft zu erleichtern. Über das Fußballtraining hinaus werden außerdem gemeinsam weitere Freizeitaktivitäten und Veranstaltungen geplant und durchgeführt. 

Weiter zum gesamten Bericht: http://www.scfreiburg.com/

 

Fußball-Herren sind Herbstmeister 2015

Herzlichen Glückwunsch zur Herbstmeisterschaft!

Am 6. Dezember kam es zum Nachholspiel zwischen unserer 1. Herren-Fußballmannschaft (3. Tabellenplatz) und dem FC Breisach, der auf dem 2. Tabellenplatz stand. Vor ca. 250 Zuschauern, darunter auch viele Spieler des SV Holzhausen (1. der Tabelle), konnte unsere Mannschaft das Spiel mit 3:0 erfolgreich für sich entscheiden. Damit rutschte Holzhausen auf den 2. Tabellenplatz, der FC Breisach auf den 3. Tabellenplatz zurück und unsere Mannschaft war damit Herbstmeisterder Spielsaison 2015/2016.

Herren_Herbstmeister 1

Herren_Herbstmeister 2

Herren_Herbstmeister 3

Freiburg Dancers – Mädchen mit Rhythmus im Blut

Dancers_Flyer_VS

Dancers_Flyer_RS

Selbstverteidigungskurs "Frauen wehrt Euch!"

Unser letzter, speziell auf Frauen abgestimmten Selbstverteidigungskurs „Frauen wehrt Euch“, war bereits kurz nach der Ausschreibung ausgebucht. Deshalb werden wir einen weiteren Kurs baldmöglichst anbieten. Der Termin steht noch nicht fest an. Der Kurs wird wieder an zwei Abenden in den vereinseigenen Räumen des Polizei-SV Freiburg, Lörracher Straße 20, stattfinden.  

Selbstverteidigung im Grenzbereich "Frauen wehrt Euch!"

Die Gewalt in unserer Gesellschaft nimmt zu. Viele Menschen stehen diesem Phänomen wehrlos gegenüber.

Sexueller Missbrauch von Kindern und Vergewaltigung gehören leider beinahe zum Alltag unserer Gesellschaft. Nach Schätzungen werden bundesweit jährlich 80 - 100.000 Kinder Opfer von sexuellem Missbrauch. Nur ein Bruchteil kommt zur Anzeige und wird somit bekannt.

In Deutschland geschehen jedes Jahr schätzungsweise 130.000 Vergewaltigungen. Ungefähr zwei Drittel der Täter kommen aus dem Bekannten- oder Freundeskreis des Opfers. 

Die Sexualtäter planen ihre Taten, und folgen dabei bestimmten Vorgehensweisen:
• die Vertrauensmasche
• die Überraschungs- oder
• die Überrumpelungsmasche
• der Überfall

Gegen diese Vorgehensweise der Vergewaltigungstäter gibt es bestimmte Verhaltensregeln und Empfehlungen, die Ihnen in der konkreten Situation hilfreich sein können. 

Das System


Das System der Verteidigung basiert auf rechtlichen Grundlagen. Begutachtet wurde der Kurs durch einen Staatsanwalt. In mehreren Kursen wurden als Referenten Staatsanwälte, Rechtsanwälte, Psychologen, die Anlaufstelle für vergewaltigte Frauen (Freiburg), der Weiße Ring und die Kriminalpolizei eingeladen.

Theoretischer Teil
Gewalt gegen Frauen ist ein Thema, das (leider) immer wichtiger wird. Viele Irrtümer und Unwissenheit bzgl. solcher Straftaten verursachen Ängste und führen zu „reduziertem Leben“. Frauen sehen Ihre Chancen gegen einen erwachsenen Mann „zu gewinnen“ sehr schlecht. Rechtsunsicherheiten führen dazu, dass Vorurteile und falsche Informationen hemmen, gegen einen Täter vorzugehen. Täterpsychologische Sachverhalte aus Sicht der Polizei werden vermittelt wie auch: 

• Polizeiliche Kriminalistik
• Rechtliche Gesichtspunkte
• Anzeige bei der Polizei ® Gerichtsverhandlung
• Fälle aus der Praxis
• Opferschutz ® Glaubwürdigkeitsgutachten
• Sexualstraftäter ® Opfer
• Psychologie ® Therapie ® Hilfsorganisationen
• Telefonterror
• Hilfsmittel körperlicher Gewalt 

Praktischer Teil
Ohne Vorkenntnisse erlernen Sie sehr wirkungsvolle und direkte Angriffstechniken, die nicht an eine bestimmte Kampfsportart gebunden sind. Hier überwiegt langjährige Polizeipraxis. Die Techniken werden mit der Methode „Full Contact Mugging“ gelehrt und erprobt. Ein „Mugger“ ist - aus dem amerikanischen - ein Straßenräuber. Solche Angriffssituationen werden geübt und Sie haben die Möglichkeit die erlernten Techniken an einem geschützten Angreifer realistisch zu testen. Kombiniert mit taktischen Elementen genügen ca. 3-4 Stunden Praxis, um eine große Anzahl möglicher Angriffe abzuwenden.

Ein weiterer Praxisschwerpunkt ist das Fahrzeug. Ein erheblicher Teil von Sexualstraftaten spielt sich im Zusammenhang mit einem Fahrzeug ab. In diesem Teil lernen Sie das Fahrzeug auch als Waffe kennen.
Mit diesen Erkenntnissen verfügt eine Frau nach Beendigung des Seminars über ein hohes Maß an Selbsteinschätzung und Selbstvertrauen.

Durchführung von Kursen

Unsere Kurse werden in den vereinseigenen Räumen des Polizei-Sportvereins Freiburg durchgeführt. Es ist aber auch möglich, unsere Kurse auch vor Ort durchzuführen. Notwendig sind ein bestuhlter Raum für den theoretischen Teil und ein leerer Raum für den praktischen Teil. Eine Judomatte ist nicht erforderlich.

Teilnehmerinnen
Das Mindestalter beträgt 16 Jahre,  ein Höchstalter gibt es nicht. Nicht geeignet bzw. nur bedingt geeignet ist der Kurs für Frauen, die bereits Opfer einer Sexualstraftat waren, sei es auch im Kindesalter.

Haftung
Die Veranstalter und Referenten übernehmen keine Haftung. Auf evtl. emotionale Belastungen wird  hiermit hingewiesen. Referenten und Teilnehmerinnen verzichten gegenseitig auf evtl. Rechtsansprüche, die durch materielle oder immaterielle Schäden entstanden sind (z. B. zerrissene Kleidung, blaue Flecken). Verletzungen von  Teilnehmerinnen sind sehr selten.

Kleidung
Es genügt einfache Straßenkleidung oder ein Sportanzug. Denken Sie daran, dass etwas beschädigt werden kann, deshalb nichts anziehen, was man gerne noch länger trägt. Für die „harte Runde“ brauchen Sie ein paar Sportschuhe und Handschuhe (Fingerlinge). Lassen Sie Ihre Fingerringe, Halsketten und sonstigen Schmuck zu Hause.
 

PolizeiSPORTKURIER Ausgabe 1-2017
PolizeiSPORTKURIER Ausgabe 4-2016
PolizeiSPORTKURIER Ausgabe 3-2016
PolizeiSPORTKURIER Ausgabe 2-2016
PolizeiSPORTKURIER Ausgabe 1-2016
PolizeiSPORTKURIER Ausgabe 4 - 2015
PolizeiSPORTKURIER Ausgabe 3 - 2015
PolizeiSPORTKURIER Ausgabe 2 - 2015
PolizeiSPORTKURIER Ausgabe 1 - 2015
PolizeiSPORTKURIER Ausgabe 4 - 2014
PolizeiSPORTKURIER Ausgabe 3 - 2014
PolizeiSPORTKURIER Ausgabe 2 - 2014
PolizeiSPORTKURIER Ausgabe 1 - 2014
PolizeiSPORTKURIER 4 - 2013 Jubiläumsausgabe
PolizeiSPORTKURIER Ausgabe 3 - 2013